Sprachen
Veranstaltungen


LEADER+ ein Förderprogramm der EU wird vom BMLFUW (Bundesministerium für Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft) für Österreich koordiniert.
logos lebensministerium leader+ bundeskanzleramt


Eine ganze Woche im Zeichen der Sense

Vom 11. bis zum 18. Juli wird daher die Eisenstraße beim „1. Internationalen Sensenfestival“ wieder ganz im Zeichen der Sense stehen. Dabei gibt es nicht nur viel Kunst, Kultur, Unterhaltung und Erlebnis für die ganze Familie. In einem Fachsymposium im Nationalpark Zentrum Molln werden Experten aus dem In- und Ausland auch der Frage nachgehen, wo die Sense heute noch sinnvoll eingesetzt werden kann und was dieses Werkzeug auch in Zukunft für mehr Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensqualität auf der ganzen Welt beitragen kann.



Die Idee für ein Sensenfestival hatte ursprünglich der Kanadier Peter Vido, der auf seiner Farm in New Brunswick jährlich rund 20 Hektar Wiesen mit der Sense mäht – aus Überzeugung und natürlich mit tatkräftiger Unterstützung seiner Familie. Damit aber nicht genug, hat es sich Vido zum Ziel gesetzt, auch den Rest der Welt von der Nützlichkeit der gebogenen Klinge zu überzeugen. Als er vor einigen Jahren bei einem Besuch an der Eisenstraße auf Gleichgesinnte traf, nahm der Gedanke an ein internationales Sensenfestival erste konkrete Formen an.

Im Sommer 2004 wird es nun soweit sein: vom 11. bis zum 18. Juli steht die ganze oberösterreichische Eisenstraße im Zeichen der Sense – Feste, Konzerte, Sonderausstellungen und andere Kulturveranstaltungen bilden den Rahmen rund um ein international besetztes Fachsymposium im Nationalpark Zentrum Molln. Neben Vorträgen und Workshops sorgt ein praxisorientierter Teil mit Schaumähen, Mäh- und Dengelkursen, sowie Exkursionen für ein abwechslungsreiches Programm, das sicher nicht nur für Wissenschaftler interessant ist.

Das bereits traditionelle Hammerschmied-Fest in der Schmiedleithen bildet den würdigen Rahmen für die feierliche Eröffnung des Sensenfestivals am Sonntag, 11. Juli. Aber auch von Montag bis Freitag gibt es nicht nur Fachliches zu sehen. Zahlreiche abendliche Festveranstaltungen tragen das Sensenfestival hinaus in die Region: am Dienstag kann man beim „Heufassen“ im Kutschenmuseum in Großraming begleitet von heimischer Volksmusik zuschauen, wie nach traditioneller Methode das Heu mit Leiterwagen eingebracht wurde, am Mittwoch gibt es Mozarts „Hochzeit des Figaro“ in Micheldorf, am Donnerstag in Scharnstein eine Lesung mit musikalischer Untermalung unter dem Titel „Alles Sense“ und am Freitag ein großes Fest in Roßleithen mit Besichtigungen des Sensenwerkes Schröckenfux, Bürgermeister-Mähen, und echter Volksmusik. Am Samstag und am Sonntag findet das Festival seinen abschließenden Höhepunkt beim „Sensenfinale“ – dem Abschlussfest in Molln. Ein großer Mähwettbewerb, Kinderreiten, Kutschenfahrten, viel Musik, und natürlich gutes Essen und Trinken aus der Region lassen auch hier für den Besucher keine Wünsche offen.

Weitere Informationen: www.sensenfestival.at

 

URL: http://www.sensenfestival.at
Erstellt von: Gudrun Streicher
E-Mail: presse@eisenstrasse.info
Datum: 6.7.2004
LAG: Kulturpark Eisenstraße
Datei: